Gedränge in der Großstadt. Es ist der 23. Dezember und jeder versucht, noch schnell Geschenke für die Liebsten zu kaufen. Ohne Sinn und Verstand  greifen sie das Erstbeste, was sie finden. Noch schön Verpackt und fertig. Ohne Rücksicht stürmen die Menschen durch die Einkaufsstraßen. zertrampeln alles , was ihnen in den Weg kommt. Stumm sitzen Obdachlose auf der Straße und frieren. Egal Hauptsache das Teuerste für die Lieben. Sind wir noch zu retten? Ist das der Geist der Weihnacht? Das Fest der Nächstenliebe? Egal! Auf jeden fall das schönste Geschenk für die Lieben. Sollen die anderen doch verhungern. Nicht unser Problem. Ist das der Geist der Weihnacht, das Fest der Liebe? Egal! Erst ich, dann der Rest. Am 24.12 erfrieren die Obdachlosen. Niemand hat ihnen geholfen, aber wir Alle haben einen Haufen an nutzlosen Geschenken. 


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen