Wieso ist es eigentlich unmoralisch Blutkekse zu essen? Wir essen noch ganz andere Dinge! Ein Kommentar zum Konsum von Lebensmitteln.

In Deutschland sind die skurrilen Gebäcke noch nicht im Trend. Dennoch gibt es sie, die Blutcupcakes, Blutschokoladen und Blutkuchen, die einem in kleinen, versteckten Bäckereien oder Onlineshops begegnen können. Einige sehen darin ein Augenöffner, dass es ein Tier ist, dass gerade gegessen wird, allerdings finden viele Menschen es einfach nur eklig Mahlzeiten zu sich zu nehmen, in denen echtes Schweineblut mitverarbeitet ist. Das Paradoxe an der Sache ist, dass sie das just in dem Augenblick sagen, in dem sie ihr leckeres Wurstbrot beißen. Warum wird es verurteilt das Blut eines Tieres zu essen und gleichzeitig genossen, Fleisch zu sich zu nehmen? Nur bestimmte Teile der geschlachteten Tiere gelten in der Gesellschaft als „essbar“. Der Rest wird weggeschmissen und verkommt. Das kann daran liegen, dass einige Menschen nicht mehr merken, dass ihre Wurst nicht aus Wurstteig gemacht wird. Erst wenn sie darüber nachdenken, erkennen sie wieder die wahre Nahrungsquelle und blicken ihr mit herzhafter Leberwurst bestrichenes Brötchen verdattert an.
Vielleicht finden die Blutgebäcke deswegen momentan noch keinen Halt in der Lebensmittelbranche. Die Öffentlichkeit verschließt erfolgreich die Augen, um nicht unmoralisch zu sein. Na dann, lassen wir euch nun in Ruhe eure Salami, Schinken oder das saftige Steak weiterverspeisen.

Lynn

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen